Schließen

IHK-Zertifikat Fachkaufmann Einkauf und Logistik Weiterbildung (IHK) in Sachsen: Anbieter & Kurse

3 Anbieter bieten eine Fachkaufmann Einkauf und Logistik Weiterbildung (IHK) mit IHK-Zertifikat in Sachsen an

IHK-Zertifikat

Wer bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) erfolgreich einen Zertifikatslehrgang abschließt, erhält ein bundesweit anerkanntes IHK-Zertifikat. IHK-Zertifikatslehrgänge umfassen in der Regel zwischen 50 und 250 Unterrichtsstunden und werden meist berufsbegleitend absolviert. Um ein Zertifikat zu erhalten, muss der Teilnehmer bei mindestens 80 Prozent des Lehrgangs anwesend sein sowie eine abschließende Prüfung bestehen, die entweder als Test, Projekt oder Präsentation abgeleistet wird. Zertifikatslehrgänge werden sowohl im technischen, kaufmännischen als auch gewerblichen Bereich angeboten.

IHK-Zertifikate haben vor allem aufgrund ihrer Praxisnähe und bundesweit einheitlicher Qualitätsstandards einen guten Ruf. Die Lehrgänge decken die unterschiedlichsten Themen aus allen Wirtschaftsbereichen ab: von betriebswirtschaftlichen Grundlagen, Business English bis hin zum Social Media Management oder Professionellem Verkaufen. Sämtliche Angebote werden in enger Zusammenarbeit mit der Wirtschaft entwickelt und laufend aktualisiert. Ob zur Vertiefung vorhandenen Wissens, zum Erwerb neuer Qualifikationen, oder mit dem Ziel einer Spezialisierung - ein IHK-Zertifikatslehrgang ermöglicht Berufstätigen eine praxisnahe, qualifizierte und anerkannte berufliche Weiterbildung in relativ kurzer Zeit. Teilweise können die Kurse sogar innerhalb einer Woche absolviert werden. Teilnahmevoraussetzungen, Kosten, Termine sowie weitere Informationen zu den angebotenen Lehrgängen finden sich auf den Internetseiten der einzelnen IHKs.


Fachkaufmann Einkauf und Logistik Weiterbildung (IHK)

Die Weiterbildung zum Fachkaufmann/-frau für Einkauf und Logistik (IHK) ist eine interessante Option für Personen mit bereits vorhandenen Berufserfahrungen auf dem entsprechenden Gebiet, die ihre Karriere weiter vorantreiben möchten. Die konkrete Dauer und Aufbau sind dabei sehr unterschiedlich und hängen stark vom jeweiligen Anbieter ab. Die Ausbildungsdauer ist beispielsweise so flexibel, dass sie von mehreren Monaten bis hin zu einigen Jahren betragen kann – je nach Studienmodell.

Inhaltlich dreht sich der Lehrplan grob zusammengefasst um die beiden Kernthemen "Handlungsübergreifende Qualifikationen" und "Handlungsspezifische Qualifikationen". Behandelt werden bei den handlungsübergreifenden Qualifikationen Bereiche wie Einkaufspolitik, Einkaufsmarketing, Facility Management, Lagerwirtschaft, Informations- und Kommunikationstechniken, Kostenrechnung und Controlling, Vertragsrecht oder Team- und Projektmanagement. Bei den handlungsspezifischen Qualifikationen dreht sich alles um Themen wie Einkaufsstrategien, Preis- und Wertanalyse, Einkaufscontrolling, Materialplanung, Lagerwirtschaft oder Logistikcontrolling.

Bei der anschließenden Prüfung der IHK entscheiden sich die Teilnehmer für einen der beiden Bereiche und lassen sich dann darin prüfen. Die Prüfung selbst setzt sich aus einem mündlichen und einem schriftlichen Teil zusammen und kann bis zu zwei Tage in Anspruch nehmen. Der Abschluss als Geprüfter Fachkaufmann/-frau für Einkauf und Logistik (IHK) ist öffentlich-rechtlich anerkannt und genießt hierzulande hohes Ansehen. Im europäischen Qualifikationsrahmen ist er auf der gleichen Stufe wie der Bachelor oder Fachwirt angesetzt.


IHK-Zertifikat Fachkaufmann Einkauf und Logistik Weiterbildung (IHK) in Sachsen

IHK-Zertifikat Fachkaufmann Einkauf und Logistik Weiterbildung (IHK) in Sachsen

Sachsen

Der im Osten Deutschlands liegende Freistaat Sachsen grenzt sowohl an Tschechien als auch an Polen. Mehr als 30% seiner rund 4 Millionen Einwohner leben in der Landeshauptstadt Dresden sowie in den beiden Großstädten Leipzig und Chemnitz. Sein wirtschaftlich stärkster Raum ist das Ballungsgebiet Dresden, in dem das Verarbeitende Gewebe dominiert und etwa ein Drittel der Wirtschaftsleistung Sachsens erbracht wird.

Neben Dresden und Leipzig gehören die Landschaften der Sächsische Schweiz, des Erzgebirge und des Vogtlands zu den beliebtesten touristischen Zentren im Freistaat. Während in Dresden die historischen barocken Bauten die Touristen anlocken wird Leipzig vor allem als Musikstadt und Stadt vieler rekonstruierter Kulturdenkmäler geschätzt.

Logistik in Sachsen studieren

Sachsens Hochschullandschaft besteht aus vier traditionsreichen Universitäten und einer Reihe überregional anerkannter Hochschulen. Als zweitälteste Universität Deutschlands verfügt die Universität Leipzig über zahlreiche naturwissenschaftliche Fakultäten und ein geisteswissenschaftliches Zentrum. Die technische Universität Dresden ist mit 124 Studiengängen Sachsens größte Universität. An ihr sowie an einigen weiteren Hochschulen im Land können Bachelor- und Masterstudiengänge für ein Logistikstudium absolviert werden. Durch die Nähe zu Polen und Tschechien wird hier auch nach dem Studium für Logistikprofis immer eine Stelle zu finden sein.

Alle Hochschulen in Sachsen

Pro

  • Sachsen, da wo die Hochschulen an den Bäumen wachsen – und es stimmt, die Dichte an Akademien und Unis ist für so ein kleines Bundesland relativ hoch
  • Im INSM Bildungsmonitor konnte das Land 2021 erneut den ersten Platz erreichen und überzeugt vor allem durch Forschungsorientierung und eine internationale Ausrichtung an den Hochschulen (Quelle: insm-bildungsmonitor.de)
  • Leipzig ist das neue Berlin und Dresden nennt man Elbflorenz – egal, ob du also hippe Partyumgebung oder La Dolce Vita auf Ostdeutsch suchst, in Sachsen wirst du fündig

Contra

  • In Sachsen da sächselt man – das kann man jetzt so oder so finden
  • Beim Kurzurlaub in der Lausitz noch eben die Vorlesung streamen? Schnelles Internet ist in Sachsen vor allem auf dem Land ausbaufähig
  • Nazis, Ossis, Querdenker? Das Bundesland kämpft mit Vorurteilen und so wirst auch du bei der Angabe deines Studienortes immer wieder damit konfrontiert werden