Logistik Weiterbildungen im Portrait

Weiterbildung: Geprüfter Fachwirt für Güterverkehr und Logistik (IHK)

Die Logistik besteht nicht nur aus dem Organisieren von Waren- und Güterflüssen; auch innerhalb eines Betriebs sorgt sie für zahlreiche betriebswirtschaftliche und organisatorische Aufgaben: Fachwirte für Güterverkehr und Logistik sind Experten für beide Gebiete.

Egal, ob in Betrieben des Güterverkehrs, bei Speditionen oder im See- und Luftfahrtbetrieb: die Nachfrage nach qualifizierten Logistik-Fachkräften, die auch betriebswirtschaftliches Wissen mitbringen, ist hoch. Sie sind sowohl für externe als auch für interne Abläufe und Prozesse von Transport- und Logistikunternehmen zuständig und vielseitig einsetzbar. Ihr Know-how und ihre Kenntnisse erwerben sie in einer beruflichen Weiterbildung zum geprüften Fachwirt für Güterverkehr und Logistik (IHK).

Alle Infos zur Weiterbildung Fachwirt für Güterverkehr und Logistik (IHK)

Weiterbildung Fachwirt für Güterverkehr und Logistik: Inhalte

Die Weiterbildung zum geprüften Fachwirt für Güterverkehr und Logistik (IHK), welche seit 2013 die Weiterbildung zum geprüften Verkehrsfachwirt (IHK) ersetzt, besteht aus zwei Teilen: einem vorbereitenden Lehrgang und der Prüfung vor der IHK selbst. Der Lehrgang wird von diversen Bildungsanbietern in ganz Deutschland angeboten – von Hamburg bis München. Die Teilnahme an einem Lehrgang ist nicht verpflichtend, wird aber aufgrund der hohen Prüfungsansprüche und dem Umfang des Lehrstoffes unbedingt empfohlen.

Inhaltlich lässt sich die Weiterbildung in drei sogenannte Handlungsbereiche gliedern: 

  • Entwicklung und Vermarktung von Güterverkehrs- und Logistikdienstleistungen
  • Erstellen von Güterverkehrs- und Logistikdienstleistungen
  • Führung, Kommunikation, Zusammenarbeit

Module aus diesen Bereichen sind zum Beispiel Verkehrslogistik, Betriebsformen, Prozessoptimierung, Marketing, Supply Chain Management, Logistikcontrolling, Personalauswahl oder Finanz- und Liquiditätsplanung. Diese Kombination versetzt die Absolventen nicht nur in die Lage, verschiedene Prozesse und Abläufe des Güterverkehr und der Logistik zu organisieren, sondern auch alle damit verbundenen betriebswirtschaftlichen Abläufe.

Voraussetzungen

Um zur Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer zugelassen zu werden, müssen Bewerber eine der folgenden Qualifikationen erfüllen: 

  • eine erfolgreich abgeschlossene kaufmännische Ausbildung aus dem Bereich Güterverkehr und Logistik inkl. einer einjährigen Berufserfahrung ODER
  • eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung aus dem kaufmännischen oder dem verwaltenden Bereich inkl. einer zweijährigen Berufserfahrung ODER
  • eine mindestens fünfjährige Berufspraxis

Die Voraussetzungen für die Teilnahme an vorbereitenden Lehrgängen sind in der Regel dieselben wie für die Teilnahme an der IHK-Prüfung, können allerdings je nach Bildungsanbieter abweichen.

Dauer und Verlauf

Wie lange die Weiterbildung zum geprüften Fachwirt für Güterverkehr und Logistik insgesamt dauert, hängt stark von der Organisationsform des jeweiligen Lehrgangs ab. Ist dieser zum Beispiel als Vollzeit-Lehrgang aufgebaut, kann er in ca. zehn Wochen abgeschlossen werden. Ist er hingegen als berufsbegleitende Abend- oder Wochenendveranstaltung organisiert, kann er eine Dauer von einem Jahr oder länger haben.

Auf den abgeschlossenen Lehrgang folgt die Prüfung vor der IHK, welche aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil sowie einer abschließenden Präsentation besteht, deren Thema der Prüfungsteilnehmer selbst wählen kann.

Kosten

Bevor man sich für eine Weiterbildung zum geprüften Fachwirt für Güterverkehr und Logistik entscheidet, sollte man sich einen groben Überblick über die damit verbundenen Kosten verschaffen. Diese können je nach Lehrgangsanbieter variieren und belaufen sich auf rund 3.000 - 4.000 Euro.

Doch nicht nur die Lehrgangsanbieter erheben Kosten, sondern auch die Industrie- und Handelskammern. Für die Abnahme der Prüfung wird eine Gebühr erhoben, die sich in der Regel im Bereich von 300 - 400 Euro bewegt.

Anerkennung

Wer an einer Weiterbildung teilnimmt, die mit einer Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer abschließt, erwirbt einen Abschluss, der auf dem Arbeitsmarkt einen sehr guten Ruf genießt. IHK-Abschlüsse sind zwar nicht akademisch, aber öffentlich-rechtlich und damit bundesweit anerkannt. Im "European Qualification Framework", welcher der Vergleichbarkeit von internationalen Ausbildungsinhalten und Abschlüssen dient, ist der Fachwirt auf Stufe fünf von acht angesiedelt – genauso noch wie der Bachelor.

Karriere nach der Weiterbildung

Wie sieht eigentlich der konkrete berufliche Alltag von Fachwirten für Güterverkehr und Logistik aus? Ihre Hauptaufgaben liegen vor allem im kaufmännischen Bereich: Sie planen und koordinieren Arbeitsabläufe, setzen Entwicklungsziele und -strategien fest sowie planen, steuern und koordinieren Transport- und Logistikdienstleistungen. Kosten- und Leistungsrechnung fällt dabei genauso in ihren Verantwortungsbereich wie die Budgetplanung oder andere betriebswirtschaftliche Aufgaben. Sie halten Kontakt zu Kunden und Lieferanten, sorgen dafür, dass immer ausreichend Lagerkapazität vorhanden ist und kümmern sich um die Einhaltung von Regularien. Ihr Know-how aus dem Bereich Führung und Kommunikation berechtigt sie außerdem, Funktionen im Bereich des Team- und Mitarbeitermanagements zu übernehmen.

Diese Vielseitigkeit macht Fachwirte für Güterverkehr und Logistik zu beliebten Arbeitnehmern bei Transportunternehmen, Speditionen, Betrieben des See- und Flugverkehrs sowie zahlreichen anderen Dienstleistern aus dem Transport- und Logistikbereich. Ihre betriebswirtschaftlichen Kenntnisse eröffnen ihnen aber auch zahlreiche Karriereoptionen bei allen Unternehmen, die in irgendeiner Form mit logistischen Abläufen zu tun haben, z. B. Betriebe im produzierenden Gewerbe.

Gehalt

Das Gehalt von Fachwirten für Güterverkehr und Logistik genau bestimmen zu wollen, ist leider so gut wie unmöglich. Das liegt daran, dass ihr Einkommen großen Variationen unterliegt, die von verschiedenen Faktoren abhängen: Fachwirte in großen Unternehmen verdienen mehr als ihre Kollegen in kleinen und mittelständischen Firmen, Arbeitgeber in West- und Süddeutschland zahlen generell mehr als Arbeitgeber in Ostdeutschland und Angestellte mit langjähriger Berufserfahrung bekommen mehr Gehalt als Berufseinsteiger.

Da wir dir aber trotzdem einen groben Überblick geben möchten, haben wir verschiedene Quellen miteinander verglichen. So wird das Gehalt von Fachwirten für Güterverkehr und Logistik von der Bundesagentur für Arbeit mit rund 2.600 - 3.000 Euro benannt. Andere Quellen nennen ähnliche Summen, so dass diese Angabe offenbar eine realistische Richtlinie darstellt – in Abhängigkeit von den oben genannten Faktoren kann das individuelle Gehalt aber eben auch deutlich höher oder niedriger ausfallen.

Wenn du mehr über Gehälter in der Logistik lesen willst, schau in unseren Beitrag Gehalt in der Logistikbranche.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 1)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de