Informationslogistik Studium

Logistik Studium mit IT-Schwerpunkt

Wirtschaften ohne logistische Prozesse? Das ist unmöglich. Und Logistik ohne IT? Auch das geht nicht. Es ist also nur logisch, dass Fachkräfte gebraucht werden, die sich in beiden Bereichen auskennen. Hier informieren wir dich über Studiengänge, mit denen du dein Interesse für Logistik und Informationstechnologie miteinander verbinden kannst: Inhalte, Voraussetzungen und Perspektiven.

Ob es nun um die Ware geht, die im Geschäft liegt oder die Produkte, die wir bequem in Online-Shops direkt nach Hause bestellen – dahinter verbergen sich komplexe logistische Prozesse, die computergestützt organisiert werden. Aber nicht nur der E-Commerce selbst, also der virtuelle Marktplatz, ist auf eine reibungslos funktionierende IT angewiesen: Jede Branche braucht Fachkräfte, die IT-Prozesse konzipieren, einführen, verbessern und begleiten. Schließlich beruhen nicht nur der Transport von Waren von A nach B auf Informationstechnologie, sondern auch Personalmanagement, Einkauf, Controlling und Vertrieb: Hier sind es Informationen, die von A nach B müssen. Und dieser Informationsfluss muss natürlich gesteuert werden und das just-in-time!

Wenn dich die Schnittstelle von Logistik und IT interessiert, hast du im Prinzip drei Studienoptionen:

  1. Du studierst einen informationslogistischen Studiengang, der sich voll und ganz der Informationslogistik widmet. 
  2. Du studiert Logistik/Logistikmanagement und legst individuell den Schwerpunkt auf informationslogistische Themen, zum Beispiel innerhalb eines Wahlbereichs. So wirst du zum Logistik-Profi mit zusätzlichem Know-how in IT-Themen.
  3. Du studierst Wirtschaftsinformatik mit einem Logistik-Schwerpunkt. In dem Fall wirst du mit dem Studium zum IT-Crack mit fundiertem BWL-Wissen und kennst dich gleichzeitig mit den Herausforderungen der Logistik aus.

Du siehst, Möglichkeiten Logistik und IT in einem Studium unterzubringen und sich zum Profi in Sachen Informationsflüsse, mobiler Informationssysteme und intelligenter Transportsysteme zu machen, gibt es genug. Deshalb gehen wir nun weiter auf konkrete Inhalte und andere wichtige Infos für dich ein.

Tipp

Wenn du besonders stark an Wirtschaftsinformatik interessiert bist, schau doch mal auf Wirtschaftinformatik-studieren.net vorbei. Da findest du einfach alles, was du über ein Wirtschaftsinformatik Studium wissen musst.

Wusstest du, dass...

...das erste „E-Business“ ein Drogen-Deal war? 1971 kauften Studenten der Stanford Universität ein Päckchen Marihuana online.

...Informationslogistik Unternehmen erhebliche Einsparpotenziale bietet? Optimal abgestimmte Datenflüsse haben nicht nur praktischen Nutzen, sondern sparen auch Geld.

...es keine einheitliche Definition für „Informationslogistik“ gibt? Allgemein kann man sagen, es handelt sich hierbei um einen Austausch von Daten, die der Unterstützung von Entscheidungen dienen.

Alle Infos zum
Informationslogistik Studium

Studieninhalte

Im Bachelorstudium der Informationslogistik lernst du, wie mit Informations- und Kommunikationssystemen Datenflüsse gesteuert werden, um Waren oder Informationen zielgerichtet von einem Ort zum nächsten transportieren zu können.

Dafür stehen jede Menge verschiedene technische, betriebswirtschaftliche und informationstechnische Themen auf dem Stundenplan. Das können zum Beispiel sein:

  • Programmierung 
  • Telematik
  • Sensorik
  • Grundlagen der BWL
  • Recht 
  • E-Commerce
  • Datenanalyse 
  • Softwareentwicklung

Dazu kommen oft Wirtschaftsenglisch, Projektmanagement und das Erlernen von Forschungsmethoden. Auch Soft Skills, zum Beispiel Präsentationen erstellen oder Vorträge halten, werden im Studium eingeübt.

Die konkreten Inhalte und in welche Intensität sie besprochen werden, hängen natürlich von der Ausrichtung der Hochschule ab. So können in einem Studiengang die allgemeinen wirtschaftswissenschaftlichen Inhalte mehr als die Hälfte der Studieninhalte einnehmen, während anderswo die Logistik oder IT im Fokus stehen.

Voraussetzungen

Formale Voraussetzungen

Um zum Studium der Informationslogistik oder zu einem vergleichbaren Studiengang zugelassen zu werden, brauchst du die Hochschulzugangsberechtigung. Die hast du mit dem Abitur oder Fachabitur.

Kein Abi? Auch ohne höheren Schulabschluss kannst du studieren. Schau einfach unter Logistik Studium ohne Abitur, wie das funktioniert.

Viele beliebte Studiengänge sind außerdem zulassungsbeschränkt, das heißt der Zugang ist über einen NC beschränkt. Unter NC für das Logistik Studium erklären wir dir, wann ein NC angewandt wird und wie hoch dieser in der Logistik liegt.

An manchen Hochschulen ist es üblich, dass vor dem Studium bereits erste Vorerfahrungen im Rahmen eines Praktikums, beispielsweise im Umfang von 12 Wochen, gesammelt worden sein müssen. Allerdings ist es dann auch oft möglich, die geforderte Zeit in den ersten beiden Studiensemestern nachzuholen.

Persönliche Voraussetzungen

Ein Interesse an Technik, zum Beispiel an Softwares oder Programmierung sowie gute Kenntnisse in Mathematik sind die wichtigsten Eigenschaften, die du mitbringen solltest. Schließlich musst du in Studium und Beruf komplexe betriebswirtschaftliche und informationstechnische Probleme lösen. Es versteht sich von selbst, dass gute kommunikative Fähigkeiten ebenfalls hilfreich sind, u.a. bei anstehender Teamarbeit. Auch solide Englischkenntnisse sind von Vorteil.

Dauer und Verlauf

Informationslogistische Bachelorstudiengänge sind für eine Dauer von sechs oder sieben Semestern angelegt, dauern also drei bis dreieinhalb Jahre, wenn man sich an die Regelstudienzeit hält.

In den ersten beiden Semestern, die häufig auch Grundstudium genannt werden, werden die wichtigsten Grundlagen vermittelt. Darauf aufbauend geht es dann ab dem dritten Semester im Hauptstudium mehr in die Tiefe und die Themen werden spezieller. Oft ist zu diesem Zeitpunkt auch eine individuelle Profilbildung durch Wahlmodule möglich.

Im Fortlauf des Studiums, meistens im fünften Semester werden praktische Erfahrungen in Form eines Praktikums gesammelt. Je nach Hochschule sind hier nur wenige Wochen oder gleich ein halbes Jahr vorgeschrieben. Häufig steht auch noch ein Projekt mit einem Partner aus der Wirtschaft an, das gegen Studienende gemeinsam im Team bearbeitet wird. Im letzten Semester wird die Bachelorarbeit verfasst.

Studienformen

Informationslogistik wird klassisch in Vollzeit studiert. Andere Studienformen, wie zum Beispiel das duale Studium findet man dann eher im Bereich Wirtschaftsinformatik, wo – je nach Hochschule – dann ein Schwerpunkt auf die Logistik gelegt werden kann.

Studieninhalte

Das Angebot an Bachelorstudiengängen im Bereich der Informationslogistik ist wesentlich größer als das der Masterstudiengänge. Dennoch kannst du dich auch im Master auf die IT-gestützte Logistik spezialisieren.

Auf dem Stundenplan wirst du einen Mix aus BWL-, Informatik- und Logistik-Themen finden. Typisch sind beispielsweise

  • Finanzen und Controlling 
  • Marketing 
  • Führung 
  • Personalmanagement 
  • Produktion und Logistik 
  • Recht 
  • VWL 
  • Informationssysteme 
  • Software 
  • Programmierung 
  • Verteilte Systeme 
  • Prozessmanagement 
  • Supply Chain Management

Da ein Masterabschluss darauf abzielt, besonders verantwortungsvolle Aufgaben oder ggf. sogar Führungsverantwortung zu übernehmen, sind auch Seminare, die die Soft Skills (Präsentieren, Moderation, Teamarbeit) schulen, Teil des Curriculums.

Voraussetzungen

Formale Voraussetzungen

Um zu gewährleisten, dass du ausreichend Basiswissen hast, wird ein Erststudium, zum Beispiel ein Bachelor aus einem fachverwandten Bereich, vorausgesetzt. Passend sind in der Regel BWL, Logistikmanagement, E-Business oder Wirtschaftsinformatik.

Je nach Hochschule wird nochmal nach Abschlussnote „ausgesiebt“, d.h. man muss einen bestimmten Notenschnitt erfüllen, um sich einschreiben zu können.

Persönliche Voraussetzungen

Eine hohe Affinität zu Informatik und Technik ist absolute Grundvoraussetzung, um an diesem Masterstudium Spaß zu haben. Informationslogistik erfordert außerdem eine lösungsorientierte Denkweise und Spaß an betriebswirtschaftlichen Herausforderungen. Gute Englischkenntnisse sind ein großer Vorteil, da viele Begrifflichkeiten aus dem Englischen stammen und je nach Studiengang Lehrveranstaltungen auf Englisch abgehalten werden.

Dauer und Verlauf

Die Standard-Studienzeit für einen Master in diesem Bereich beträgt vier Semester, allerdings geht er bei manchen Hochschulen auch nur drei.

Die Struktur ist dabei ganz klar: In den ersten drei Semestern werden dir sehr spezifische Inhalte vermittelt (Grundlagen kennst du ja schon aus einem Bachelor) und im vierten Semester beweist du innerhalb deiner Masterarbeit, dass du ein informationstechnisches Thema der Logistikbranche wissenschaftlich analysieren kannst.

Nach zwei Jahren bist du also mit dem Master fertig und kannst direkt in das Berufsleben einsteigen.

Studienformen

Informationslogistik kann derzeit nur in Vollzeit studiert werden. Wer unbedingt ein Fernstudium oder berufsbegleitendes Präsenzstudium machen will, zum Beispiel aufgrund einer bestehenden Berufstätigkeit oder anderen privaten Gründen, kann dies in einem Wirtschaftsinformatik Studium erreichen. Allerdings ist hier nicht immer die Spezialisierung auf Logistik möglich.

Karriere nach dem Studium

Als Informationslogistiker kümmerst du dich um die informationstechnischen Prozesse innerhalb eines (Logistik-)Unternehmens. Was du hier genau machst, hängt natürlich von deinen persönlichen Vorlieben und Studienschwerpunkten ab. Du kannst als Informationsmanager IT-Prozesse entwickeln und einführen, als IT-Berater bestehende Systeme analysieren und Verbesserungen initiieren oder als Software-Entwickler kleinteilige Lösungen entwickeln. Aber auch Qualitätsmanagement, Disposition oder Personalmanagement bieten spannende Optionen.

Die Palette möglicher Arbeitgeber ist riesig, denn IT wird in jedem Unternehmen gebraucht: Logistikunternehmen, Industrie und Handel, Wirtschaftsberatungen, Entsorger oder verkehrswirtschaftliche Betriebe sind potenzielle Arbeitgeber.

Berufswelt

Mehr zum Thema Karriere und Gehalt erfährst du in unserer Rubrik Berufswelt:

Berufe in der Logistik

Gehalt

Gute Neuigkeiten: Wer in der IT arbeitet, hat finanziell gesehen gute Karten. Denn wirtschaftsinformatische Jobs werden in der Regel sehr gut bezahlt. Der Grund: IT-Fachkräfte sind unverzichtbar für den Erfolg eines Unternehmens. Und so ist das natürlich auch in der Informationslogistik. Natürlich ist es nicht einfach, pauschal zu beziffern, was ein Informationslogistiker nach dem Studium verdient, da die Jobbezeichnung auch noch recht neu ist.

Um dir eine Grundlage für erste Einschätzungen geben zu können: Orientiere dich am besten an Logistikmanagement- und Wirtschaftsinformatik/E-Commerce-Gehältern. Denn schließlich ist die Informationslogistik genau hier angesiedelt. Mit Sicherheit liegt dein Einstiegsgehalt über 30.000 Euro im Jahr (brutto), mit großer Wahrscheinlichkeit sogar bei 40.000 Euro. Je nach Verantwortung und genauen Aufgaben kann es hier sogar recht schnell noch weiter bergauf gehen.

Weiterlesen

Du willst noch mehr Zahlen zum Gehalt? Wir haben recherchiert, was Logistiker verdienen – die Ergebnisse bekommst du hier:

Gehalt in der Logistikbranche

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 4)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "Logistik":

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de