Duales Studium Logistik

Studieren und gleichzeitig viel Praxiserfahrung sammeln klingt gut für dich? Dann ist ein duales Logistik Studium vielleicht das Richtige für dich. Hier verraten wir dir, was ein duales Studium ist, was es mit dem Gehalt auf sich hat und wie du an einen Studienplatz kommst.

Alle Infos zum dualen Logistik Studium

Du weißt schon, was ein duales Studium ist und brauchst direkt Detailinformationen? Dann schau dir unbedingt diese Beiträge von uns an:

Das duale Logistik Studium im Detail

Weiterlesen

Gehalt im dualen Logistik Studium

Weiterlesen

Hochschulen
für ein duales Studium

Hochschulen finden

Unternehmen 
für ein duales Studium

Unternehmen finden

Freie duale
Studienplätze

Studienplatz finden

Alles, was du über ein duales Studium wissen musst

Die Grundidee hinter der Studienvariante des dualen Studiums ist eine Verknüpfung zwischen einem (theoretischen) Studium an einer Hochschule oder einer Berufsakademie mit einer praktischen Tätigkeit in einem kooperierenden Unternehmen.

Das Modell „duales Studium“ stammt ursprünglich aus Baden-Württemberg, hat sich aber in den letzten Jahrzehnten in ganz Deutschland (und einigen anderen europäischen Ländern) erfolgreich etabliert. So auch das duale Logistik Studium. Ein Bachelor-Abschluss einer dualen Hochschule ist auf dem Arbeitsmarkt übrigens genauso anerkannt wie der Abschluss eines Vollzeit-Studiengangs.

Studienorganisation und -ablauf

Im Gegensatz zum regulären Vollzeit-Studium setzt sich das duale Studienmodell aus zwei Komponenten zusammen – dem Studium an der Hochschule und der Tätigkeit im Unternehmen. Der Besuch von Vorlesungen und Seminaren wechselt sich hier also in einem regelmäßigen Rhythmus mit praktischen Phasen im kooperierenden Unternehmen ab.

Je nach Modell verbringen die Studierenden zum Beispiel drei Monate an der Hochschule und drei Monate im Betrieb; die jeweiligen Phasen können aber auch nur wenige Tage dauern und sich innerhalb einer Woche oder eines Monats mehrmals abwechseln. Welches Modell zum Einsatz kommt, ist dabei ganz von der Hochschule und dem kooperierenden Betrieb abhängig. Insgesamt hat ein duales Studium eine Dauer von drei bis vier Jahren.

Praxisintegrierend vs. ausbildungsintegrierend – die Unterschiede

Nicht jedes duale Studium ist gleich, denn auch innerhalb des dualen Modells gibt es verschiedene Varianten.

Ausbildungsintegrierendes duales Studium

Die beliebteste Form ist das sogenannte ausbildungsintegrierende duale Studium, das ein Bachelorstudium mit einer Berufsausbildung im Betrieb verbindet. Das heißt, in deinen Praxisphasen machst du eine Berufsausbildung. Im Bereich Logistik bzw. Logistikmanagement sind das oft Ausbildungen aus dem kaufmännischen Bereich, wie zum 

  • Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel,
  • Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung,
  • Schifffahrtskaufmann/-frau oder
  • Luftverkehrskaufmann/-frau.

Einhergehend mit den jeweiligen Ausbildungsordnungen musst du in deinen Praxisphasen bestimmte Bereiche des Unternehmens kennenlernen und am Ende eine Prüfung (vor der Industrie- und Handelskammer) ablegen. Mit dem Ende des dualen Logistik Studiums kannst du dementsprechend auch direkt zwei Abschlüsse vorweisen: Den Ausbildungsabschluss sowie den Bachelor.

Praxisintegrierendes duales Studium

Die häufigste Form ist jedoch das praxisintegrierende duale Studium. Dieses Modell beinhaltet keine anerkannte Berufsausbildung und wird dementsprechend „nur“ mit dem Bachelor abgeschlossen. Der Studierende ist die ganze Zeit über in ein Beschäftigungsverhältnis eingebunden. Dieses unterliegt jedoch keinen Ausbildungsbestimmungen und erfordert keine weitere Prüfung am Ende des dualen Studiums. Dennoch schnupperst du in der Regel in die verschiedensten Unternehmensbereiche rein und lernst so alle Betriebsprozesse von unterschiedlichen Seiten kennen.

Es ist übrigens nicht weiter tragisch, danach keinen Ausbildungsabschluss zu haben. Natürlich ist das immer ein Pluspunkt und macht sich gut auf dem Lebenslauf, aber durch die immense Praxiserfahrung, die du schon während des Studiums sammelst, hast du auch mit dem praxisintegrierenden dualen Studium richtig gute Karriereperspektiven in der Logistik!

Unterschiede zum Vollzeit-Studium

Neben dem Studienaufbau- und Ablauf gibt es noch einige wichtige Faktoren, in denen sich das duale Studium deutlich von einem Vollzeit-Studium unterscheidet:

Duales StudiumVollzeit-Studium
StudienformPraxisintegrierend oder ausbildungsintegrierend – du arbeitest und studierst zu gleichen Teilen.Es gibt nur eine Variante: Du bist von "Hauptberuf" Student und darfst neben dem Studium max. 20 Stunden pro Woche arbeiten, um deinen Status als Student nicht zu verlieren (wichtig z.B. für steuerliche und versicherungstechnische Regelungen)
BewerbungDie Bewerbung für das Studium erfolgt über den Betrieb. Dieser hat eine Koorperation mit einer Hochschule geschlossen, an der man seine Studienzeit verbringt. Ohne Zusage beim Unternehmen gibt es also auch kein Studienplatz. Ein NC wird nicht erhoben, die Auswahl erfolgt über Bewerbungsgespräche im Unternehmen.Die Bewerbung erfolgt direkt bei der Hochschule. In manchen Studiengängen wird ein Numerus Clausus erhoben, der den Zugang zum Studium bei vielen Studieninteressenten beschränkt.
Geld im StudiumWährend der Ausbildungs- und Studienzeit erhält man vom Unternehmen ein festes Gehalt. Du musst selbst für deinen Lebensunterhalt sorgen und kannst dafür z.B. BAföG, Stipendien oder z.B. Studienkredite in Anspruch nehmen bzw. neben dem Studium jobben.
StudiengebührenAnfallende Studiengebühren werden häufig vom Unternehmen übernommen (freiwillige Leistung). Studiengebühren müssen – wenn sie anfallen – selbst gezahlt werden.
Semesterferien/UrlaubDu erhältst vom Unternehmen Urlaub gemäß den Vereinbarungen im Ausbildungs-/Arbeitsvertrag. Dieser kann nur während der Praxisphasen genommen werden. Semesterferien gibt es nicht.Je nach Hochschule hat man nach jedem Semester mehrere Wochen (bis zu zwei Monate) frei.
AbschlussJe nach Studienform erhältst du einen akademischen Abschluss (Bachelor) und evtl. einen Ausbildungsabschluss. Du erwirbst den akademischen Bachelor-Grad.

Vor- und Nachteile eines dualen Logistik Studiums

Duale Studiengänge haben gegenüber einem regulären Vollzeit-Studium eine Reihe von Vorteilen. Zu diesen zählen vor allem:

Praxiserfahrung 

Keine andere Studienform bietet die Möglichkeit, parallel zum theoretisch orientierten Studium, so viel praktische Erfahrung zu gewinnen. Das macht dich auf dem Arbeitsmarkt zum attraktiven Kandidaten.

Mehrere Abschlüsse

Den Vorteil mehrerer Abschlüsse bieten nur ausbildungsintegrierende duale Logistik-Studiengänge, in welchen parallel zum Studium an der Hochschule oder der Berufsakademie eine Berufsausbildung im Unternehmen absolviert wird. Eine weitere Qualifikation kann nie schaden! 

Gehalt und Übernahme von Studiengebühren

Wer in einem Unternehmen arbeitet, wird dafür natürlich auch entsprechend entlohnt. Das gilt auch im dualen Studium; für die Tätigkeit im kooperierenden Betrieb erhalten die dual Studierenden deswegen je nach Studienmodell entweder ein Ausbildungs- oder ein Praktikumsgehalt, was in puncto Studienfinanzierung einen großen Vorteil darstellt. Ein weiterer finanzieller Vorteil ergibt sich für die Studierenden auch daraus, dass viele Unternehmen zusätzlich auch noch die Studiengebühren der Hochschulen komplett oder zumindest teilweise übernehmen.

Gute Einstiegschancen

Hat man sich im dualen Logistik Studium bewährt und einen guten Eindruck hinterlassen, dann ist die Übernahme in eine feste Anstellung durch das kooperierende Unternehmen nach dem Studienende so gut wie sicher. Für die Betriebe hat das vor allem den Vorteil, dass die Mitarbeiter die internen Strukturen und Abläufe bereits kennen und nicht neu eingearbeitet werden müssen. Im Gegensatz dazu haben es Absolventen eines regulären Vollzeit-Studiums gerade zu Beginn der Jobsuche etwas schwerer, da sie in der Regel über keine oder nur wenig Praxiserfahrung und berufliche Kontakte verfügen.

Natürlich hat das duale Studium aber auch seine Kehrseiten, über die man sich auf jeden Fall im Klaren sein sollte, bevor man sich für diese Studienform entscheidet. Zu den Nachteilen eines dualen Studiums zählen in erster Linie:

Doppelbelastung

Ein duales Studium kann sich als echte Herausforderung entpuppen, denn es ist ziemlich zeitintensiv, Arbeit und Studium unter einen Hut zu bringen. Liest man Erfahrungsberichte von dual Studierenden, so hört man immer wieder, dass diese nur wenig bis gar keine Freizeit und kaum Raum für private Interessen und Kontakte haben. Um das durchzuhalten, müssen sie also eine große Portion Disziplin, Motivation und Durchhaltevermögen mitbringen.

Geringer Grad an Wissenschaftlichkeit

Durch seine starke Praxisorientierung weist das duale Logistik Studium einen deutlich geringeren Grad an Wissenschaftlichkeit auf. Im Unterricht an der Hochschule werden in der Regel nur die wichtigsten Theorien behandelt; eine weitere Vertiefung findet meist nicht statt. Wer in die Forschung will, sollte also lieber auf ein Vollzeit-Studium setzen.

Wenig Flexibilität

Ein duales Logistik Studium bietet deutlich weniger Flexibilität als ein reguläres Vollzeit-Studium – und das gleich in mehreren Hinsichten. Während sich Studierende an einer nicht-dualen Hochschule erst mal „ausprobieren“ können und sich erst nach mehreren Semestern für einen Schwerpunkt entscheiden müssen, spezialisieren sich dual Studierende bereits von Beginn an auf ein bestimmtes Berufsbild. Stellen sie im Verlauf des Studiums fest, dass ihnen dieses nicht liegt, ist es zusätzlich gar nicht so einfach, ein duales Studium (und eventuell auch die begleitende Ausbildung) abzubrechen, da vertragliche Verpflichtungen bestehen. Außerdem kann es sein, dass die kooperierenden Firmen bei einem vorzeitigen Abbruch eine Rückerstattung der von ihnen gezahlten Studiengebühren verlangen – und das kann im Zweifelsfall teuer werden. 

Passt ein duales Logistik Studium zu mir?

Ob ein duales Studium das richtige Modell für dich ist oder nicht, hängt letztendlich von deiner persönlichen beruflichen Zielsetzung ab; bis zu einem gewissen Grad ist es allerdings auch eine Typfrage.

So eignet sich ein duales Logistik Studium vor allem für die, die bereits nach dem Schulabschluss eine klare Vorstellung davon haben, wie ihre berufliche Zukunft aussehen sollte. Du möchtest möglichst rasch auf dem Arbeitsmarkt einsteigen, in einem Unternehmen Karriere machen und in einer Führungsposition arbeiten? Dann bist du im dualen (Logistik) Studium bestens aufgehoben, denn dieses schafft optimale Voraussetzungen, um all diese Ziele schnellstmöglich zu erreichen. Wenn du außerdem noch eine hohe Lernmotivation und Selbstdisziplin mitbringst und es dir nichts ausmacht, dein Privatleben für eine gewisse Zeit hintenanzustellen, steht dem erfolgreichen Abschluss eines dualen Studiums generell nichts mehr im Weg.

Bewerbung für das duale Logistik Studium

Du willst dich für ein duales Logistik Studium bewerben? Hier haben wir die wichtigsten Punkte und Tipps für dich zusammengefasst damit die Bewerbung ein voller Erfolg wird.

Wo bewirbt man sich für ein duales Logistik Studium?

Anders als im Logistik-Vollzeitstudium, bei dem die Bewerbung immer über die Hochschule läuft, gibt es beim dualen Studium zwei verschiedene Wege, um sich zu bewerben.

Bewerbung beim Unternehmen

Der erste (und in der Regel am häufigsten genutzte Weg) läuft über eine Bewerbung bei dem Unternehmen, bei dem man seine Logistik-Ausbildung oder -Praxisphase absolvieren möchte. Die entsprechenden Stellenanzeigen findet man zum Beispiel in spezialisierten Webportalen wie auf Wegweiser-Duales-Studium.de, auf Websites der Unternehmen oder bei den Partnerhochschulen. Schau auch unbedingt direkt hier auf Logistik-studieren.de unter Freie duale Studienplätze.

Wenn man mit seiner schriftlichen Bewerbung überzeugen konnte, wird man im Anschluss zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch oder einem Assessment Center eingeladen. Hast du auch diese Hürde erfolgreich absolviert und wurdest für einen dualen Studienplatz ausgewählt, erhältst du schließlich einen Ausbildungs- oder Praktikumsvertrag vom Unternehmen, mit welchem du dich dann bei der kooperierenden Hochschule oder Berufsakademie einschreiben kannst.

Jetzt Unternehmen finden

Bewerbung bei der Hochschule

In der zweiten Variante ist die Bewerbung bei der Hochschule oder Berufsakademie hingegen der erste Schritt. Die Suche nach einem passenden Unternehmen beginnt also erst, nachdem man sich bereits erfolgreich immatrikuliert hat.

Um den dual Studierenden die Suche einfacher zu machen, veröffentlichen viele Hochschulen Listen mit Partnerunternehmen, bei denen man sich auf der Suche nach einem dualen Logistik-Ausbildungsplatz bzw. -Praktikumsplatz bewerben kann. In der Regel unterstützen auch die jeweiligen Studienberatungen aktiv bei der Suche. Sie stehen eng mit den Unternehmen der Region in Kontakt und wissen somit häufig, welcher Betrieb noch duale Logistik-Studienplätze zu vergeben hat.

Jetzt Hochschule finden

Wann muss man sich für ein duales Logistik Studium bewerben?

Bei den meisten Unternehmen beginnt das neue Ausbildungsjahr zwischen Anfang August und Anfang Oktober; das ist also auch der Zeitpunkt, zu welchem duale Studierende aktiv bei ihrem Logistik-Unternehmen einsteigen. Doch während die einen gerade anfangen, sind die Unternehmen parallel schon wieder auf der Suche nach Nachwuchs für das darauffolgende Jahr. Dementsprechend findet sich ein Großteil der Stellenausschreibungen für ein duales Studium im Folgejahr ebenfalls in der Zeit von August und Oktober; als Bewerbungsdeadlines gilt dann oft das Ende des aktuellen Jahres bzw. der Anfang des nächsten Jahres. Da es allerdings keinen festgelegten oder einheitlich geregelten Bewerbungszeitraum gibt, können diese natürlich je nach Unternehmen variieren.

Aus diesem Grund solltest du dich in der Regel frühzeitig umschauen.

Wie schreibt man eine Bewerbung für ein duales Logistik Studium?

Eine Bewerbung für einen dualen (Logistik-) Studienplatz setzt sich in der Regel immer aus folgenden Elementen zusammen: einem Anschreiben bzw. Motivationsschreiben, einem Lebenslauf mit einem professionellen (!) Bewerbungsfoto sowie einer Kopie deines aktuellen Schulzeugnisses.

Wenn du mehr zum Thema Richtig bewerben lesen willst, schau dir unbedingt das E-Book „Dein Weg zum dualen Studium“ an, das du hier kostenlos runterladen kannst. Darin erfährst du auch, wie Bewerbungsverfahren ablaufen können (zum Beispiel was dich in einem Assessment Center erwartet).

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 6)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de