Wirtschaftsingenieurwesen Studium mit Schwerpunkt Logistik

Du bist ein Technik-Freak, willst im Studium aber auch nicht auf betriebswirtschaftliches Basiswissen verzichten? Wenn dich dann noch die Logistik interessiert, ist ein Studium des Wirtschaftsingenieurwesens mit Logistik-Schwerpunkt die optimale Wahl für dich. Lies hier weiter, wenn du mehr über Studieninhalte, Voraussetzungen sowie Karriere- und Gehaltsaussichten erfahren möchtest.

Der Aufbau globaler Lieferketten, die Koordination von internationalen Warenflüssen, Just-in-time-Lieferungen – ohne den großflächigen und ökonomischen Einsatz von verschiedensten Technologien wären all diese logistischen Meisterleistungen nicht möglich. Technologien sind für Logistik-Unternehmen (und andere Branchen) ein entscheidender Wettbewerbsfaktor. Studien zeigen: Die Verzahnung von Logistik, Technik und IT wird in den nächsten Jahren sogar noch zunehmen. Damit steigt die Nachfrage nach Logistik-Profis, die sich mit der Entwicklung und Umsetzung sowie der ökonomischen Bewertung von technischen Elementen und Systemen auskennen.

Wer gerne als Fachkraft im Spannungsbereich Technik, BWL und Logistik tätig werden möchte, der kann sich das Know-how in einem Studiengang des Wirtschaftsingenieurwesens mit Logistik-Schwerpunkt aneignen, das wir im Folgenden näher vorstellen möchten.

Wusstest du, dass...

... die Deutsche Post/DHL nicht nur in Deutschland, sondern auch weltweit das Logistikunternehmen mit dem höchsten Umsatz – dicht gefolgt von UPS – ist?

... in der Logistik mit sogenannten Enterprise-Resource-Planning-Systemen (ERP), Warehouse-Management-Systemen (WMS), Supply-Chain-Management-Systemen (SCM) und Transport-Management-Systemen (TMS) gearbeitet wird?

... Technik in so gut wie jedem logistischen Ablauf zum Einsatz – vom Gabelstapler in der Lagerhalle bis hin zu ausgeklügelten IT-Systemen zur Überwachung von Warenflüssen – kommt?

... die Logistik die drittgrößte Wirtschaftsbranche in Deutschland darstellt?

Alle Infos zum Wirtschaftsingenieurwesen Studium mit Logistik-Schwerpunkt

Studieninhalte

Das Wirtschaftsingenieurwesen-Logistik-Studium setzt sich aus den drei übergeordneten Bereichen Technik, Logistik und Betriebswirtschaft zusammen. Module aus dem technischen Bereich sind dabei z.B.

  • Maschinenelemente
  • Elektrizitätslehre
  • Verpackungstechnik
  • Werkstoffkunde
  • Automatisierungstechnik
  • ERP-Systeme
  • Datenverarbeitung
  • Informationsfluss und -management
  • Simulation von Logistik-Prozessen

Der betriebswirtschaftliche Teil beschäftigt sich hingegen mit Themen wie

  • Investition und Finanzierung
  • Makro- und Mikroökonomie
  • Controlling
  • Externes Rechnungswesen
  • Personalwirtschaft 
  • Marketing

Ergänzt werden diese Lehrinhalte durch logistische Module wie z.B. der

  • Produktionssteuerung
  • Verkehrs- und Umschlagsystemen
  • Warenflusssteuerung
  • Internationale Produktion 
  • Supply Chain Management

Dem Supply Chain Management und seinen Facetten bekommt besonders häufig eine große Bedeutung zu, aber auch die Verkehrslogistik, also das Transportwesen und Mobilität, werden häufig besonders stark thematisiert.

Zusätzlich finden sich Fremdsprachen, Mathematik und Module aus dem Rechtswesen und dem Management auf dem Lehrplan.

Logistik-Anteil im Wirtschaftsingenieurwesen Studium

Wirtschaftsingenieurwesen-Logistik-Studiengänge sind meistens in den ingenieurwissenschaftlichen Fakultäten der Hochschulen angesiedelt und werden dementsprechend oft mit dem Bachelor of Engineering (B.Eng.) abgeschlossen. Diese Tatsache lässt bereits erahnen, welche große Bedeutung technischen Inhalten in diesem Studium zukommt.

Das anteilige Verhältnis von technischen zu logistischen und betriebswirtschaftlichen Modulen variiert dabei allerdings von Hochschule zu Hochschule stark. Während Logistik-Module in manchen Studiengängen einen Anteil von über 60 Prozent ausmachen und von Beginn an gelehrt werden, stellen sie in anderen Studiengängen lediglich einen möglichen Schwerpunkt dar, welcher erst in den höheren Semestern zum Tragen kommt. Diese Studiengänge setzen den Fokus dann eher auf die Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften.

Um sicherzugehen, dass du das Studium findest, das optimal zu deinen Interessen und deiner beruflichen Zielsetzung passt, solltest du deswegen auf jeden Fall die Modulhandbücher der unterschiedlichen Hochschulen miteinander vergleichen, bevor du dich verbindlich für einen Studiengang einschreibst.

Voraussetzungen

Formale Voraussetzungen

Als "klassische" Zulassungsberechtigung für einen Bachelorstudiengang des Wirtschaftsingenieurwesens Logistik gilt meistens nach wie vor die schulische Qualifikation – sprich, das Abitur oder das Fachabitur.

Daneben werden aber bereits seit einiger Zeit verstärkt auch andere (berufliche) Qualifikationen anerkannt. Das können (je nach Hochschule und Bundesland) zum Beispiel eine bestandene Meisterprüfung, ein Fachwirt oder Fachkaufmann oder eine abgeschlossene Berufsausbildung inkl. einer mindestens dreijährigen beruflicher Tätigkeit sein. Dazu mehr im Artikel Logistik Studium ohne Abitur.

Aufgrund der internationalen Ausrichtung der Logistikbranche spielen Fremdsprachenkenntnisse (vor allem Englisch) oftmals eine große Rolle im Studium. Dementsprechend kann es ja nach Studiengang sein, dass die Hochschulen einen Nachweis über ausreichende Sprachkenntnisse verlangen (z.B. in Form eines TOEFL-Tests).

Persönliche Voraussetzungen

Im Ingenieurwesen geht es um Technologien und deren Entwicklung, das heißt, du brauchst ein sehr gutes Technik-Verständnis. Ideal ist, wenn dir Naturwissenschaften Spaß machen und Fächer, wie Chemie und Physik genau dein Ding sind. Für den BWL-Anteil brauchst du eine analytische Denkweise sowie gute Mathekenntnisse.

Dauer und Verlauf

Je nach Hochschule und Studiengang kann der Verlauf eines Wirtschaftsingenieurwesen/Logistik Studiums sehr stark variieren. So haben Vollzeit-Bachelor normalerweise eine Dauer von sechs bis sieben Semestern.

Bachelor-Studiengänge aus dem Bereich Wirtschaftsingenieurwesen/Logistik vermitteln zu Beginn vor allem erst mal allgemeine und einführende Inhalte aus den Bereichen BWL, Technik und/oder Logistik; erst in den höheren Semestern kommt es dann zu einer thematischen Spezialisierung. Meist sieht der Lehrplan ab dem dritten oder vierten Semester außerdem ein Praktikum oder ein Praxisprojekt (manchmal auch beides) vor.

Viele Hochschulen bieten ihren Studierenden zusätzlich die Möglichkeit, ein Auslandssemester zu absolvieren.

Das letzte Semester dient in der Regel ganz dem Anfertigen der abschließenden Bachelor-Thesis und einem begleitenden Kolloquium.

Studienformen

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, einen Abschluss in Wirtschaftsingenieurwesen mit Logistik-Schwerpunkt zu machen. Da ist zum einen das „klassische“ Vollzeit-Studium, in welchem die Studierenden Vorlesungen und Seminare an der Hochschule besuchen und sich in dieser Zeit ganz auf das Studium fokussieren. Diese Form des Präsenzstudiums eignet sich allerdings nicht für jeden.

So gibt es zum Beispiel auch zahlreiche berufstätige Menschen, die sich weiter qualifizieren möchten, ohne dafür ihren Job aufzugeben. Für diese Zielgruppe gibt es spezielle berufsbegleitende Wirtschaftsingenieurwesen-Logistik-Studiengänge in unterschiedlichen Varianten: Im Abend- und Wochenend-Studium besuchen die Teilnehmer Veranstaltungen und lernen in der Gruppe; diese sind aber zeitlich so gelegt, dass sie problemlos neben dem Beruf besucht werden können. Das Fernstudium Wirtschaftsingenieurwesen-Logistik bietet hingehen größere zeitliche und räumliche Flexibilität; hier erhalten die Studierenden die Lernmaterialien per Post oder können diese online abrufen. Erlernt werden die Inhalte dann im Selbststudium. Allerdings gibt es auch im Fernstudiums eine Reihe von Veranstaltungen, welche die Teilnehmer besuchen müssen/können. Diese sind in der Regel als Block- oder Wochenendveranstaltungen organisiert.

Eine weitere mögliche Studienvariante ist das duale Studium. Im dualen Studium absolvieren die Teilnehmer hingegen parallel zum Studium eine Ausbildung (zum Beispiel zum Industriemechaniker); hier wechseln sich regelmäßig Praxis- mit Studienphasen an der Hochschule ab. Auch die Abschlussarbeit wird in Kooperation mit dem Unternehmen angefertigt. Nach dem Abschluss des dualen Studiums können die Teilnehmer so sowohl einen Bachelor als auch einen beruflichen Abschluss vorweisen.

Studieninhalte

Weil ein Master in Wirtschaftsingenieurwesen immer fundierte (ingenieurwissenschaftliche) Grundkenntnisse voraussetzt, geht es im Master Wirtschaftsingenieurwesen-Logistik oft schon um sehr spezielle Themen, vor allem im technologischen Bereich. Das können zum Beispiel

  • Nanotechnik,
  • Fördertechnik,
  • Robotersteuerungen,
  • Systementwicklung,
  • Embedded Systems,
  • Wirtschaftsmathematik,
  • Technologiemanagement ,
  • Technische Logistik oder
  • Physikalische Methoden

sein. Dazu kommen dann Logistik-Inhalte, wie

  • Logistikrecht,
  • Lean Process Management,
  • Qualitätsmanagement in der Logistik,
  • Produktionswirtschaft oder
  • Fabrikplanung.

Das Ganze wird dabei von verschiedenen betriebswirtschaftlichen Themen untermauert. Teilweise kommen weitere spannende Themen dazu, zum Beispiel Energiewirtschaft, Güterverkehrslogistik oder Technische Logistik.

Vergleiche also die Verlaufspläne der einzelnen Master miteinander, um herauszufinden, welcher Studiengang die richtige Wahl für deine Interessen und beruflichen Ziele ist.

Voraussetzungen

Formale Voraussetzungen

Wenn du dich für einen Master in Wirtschaftsingenieurwesen mit Logistik-Schwerpunkt einschreiben willst, musst du einen Bachelorabschluss in einem ähnlichen Fach erfolgreich erworben haben. Auch andere Abschlüsse zählen, wichtig ist, dass du mindestens 180 ECTS in technikorientierten Fächern erworben hast. Dein Abschluss sollte übrigens möglichst gut sein. Oft wird ein überdurchschnittlicher Abschluss verlangt.

Erfüllst du die formalen Voraussetzungen, kann es überdies sein, dass du noch an einem Auswahlgespräch teilnehmen musst, um zu beweisen, dass deine Motivation für diesen Studiengang besonders groß ist.

Persönliche Voraussetzungen

Neben einer sehr hohen Technik-Affinität, guten Mathe-Fähigkeiten und natürlich Spaß an Logistik-Themen, solltest du über solide Englischkenntnisse sowie ausgeprägte soziale Fähigkeiten verfügen. Denn mit dem Master steigt die Chance, dass du mal Führungspositionen übernimmst. Hier brauchst du nicht nur gute fachliche Kenntnisse, sondern solltest auch gut mit Kollegen und Mitarbeitern kommunizieren können.

Dauer und Verlauf

Bei manchen Hochschulen sind drei Semester Regelstudienzeit angesetzt, bei anderen vier.

In dieser Zeit absolvierst du ein Modul nach dem anderen, nur im letzten Semester gehst du in der Regel nicht mehr an die Hochschule, sondern schreibst deine Masterarbeit. Lediglich unterstützende Seminare werden hier noch besucht.

Die Masterarbeit handelt häufig von einem Projekt, das ein Semester davor umgesetzt wurde oder direkt im letzten Semester bearbeitet wird. So lernst du Praxis und Theorie unmittelbar miteinander zu verbinden.

Mit der Abgabe der Masterarbeit wird der akademische Grad Master of Engineering (M.Eng.) erworben.

Studienformen

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, einen Abschluss in Wirtschaftsingenieurwesen mit Logistik-Schwerpunkt zu machen. Da ist zum einen das „klassische“ Vollzeit-Studium, in welchem die Studierenden Vorlesungen und Seminare an der Hochschule besuchen und sich in dieser Zeit ganz auf das Studium fokussieren. Diese Form des Präsenzstudiums eignet sich allerdings nicht für jeden.

So gibt es zum Beispiel auch zahlreiche berufstätige Menschen, die sich weiter qualifizieren möchten, ohne dafür ihren Job aufzugeben. Für diese Zielgruppe gibt es spezielle berufsbegleitende Wirtschaftsingenieurwesen-Logistik-Studiengänge in unterschiedlichen Varianten: Im Abend- und Wochenend-Studium besuchen die Teilnehmer Veranstaltungen und lernen in der Gruppe; diese sind aber zeitlich so gelegt, dass sie problemlos neben dem Beruf besucht werden können. Das Fernstudium Wirtschaftsingenieurwesen-Logistik bietet hingehen größere zeitliche und räumliche Flexibilität; hier erhalten die Studierenden die Lernmaterialien per Post oder können diese online abrufen. Erlernt werden die Inhalte dann im Selbststudium. Allerdings gibt es auch im Fernstudiums eine Reihe von Veranstaltungen, welche die Teilnehmer besuchen müssen/können. Diese sind in der Regel als Block- oder Wochenendveranstaltungen organisiert.

Karriere nach dem Studium

Zu den beruflichen Aufgaben von Wirtschaftsingenieuren mit dem Schwerpunkt Logistik gehört vor allem die Planung, Umsetzung, Verwaltung und Optimierung von logistischen Prozessen und Abläufen in produzierenden oder Dienstleistungsunternehmen. Dabei kommt ihnen ihr Technikwissen besonders zu Gute, denn es versetzt sie in die Lage, technische Lösungen und deren Einsatz unter ökonomischen Aspekten zu bewerten und umzusetzen.

Sie sind zum Beispiel für die Weiterentwicklung von Förder-, Lager- und Handhabungstechnik zuständig, kümmern sich um die Entwicklung und Installation von passender Software, koordinieren logistische Prozesse und Abläufe im Produktionsmanagement oder werden in Planungsprozesse für Fabriken und Lagerhallen einbezogen.

In welchen Jobs Wirtschaftsingenieure mit dem Schwerpunkt Logistik später einmal tätig sind, hängt dabei nicht nur von ihren persönlichen Präferenzen, sondern auch von ihrem individuellen Studienschwerpunkt ab. Weitere Karrieremöglichkeiten bieten sich außerdem auch in der Unternehmensberatung.

Da mittlerweile auch in der Logistikbranche ohne Technik gar nichts mehr läuft, sind Wirtschaftsingenieure mit einem entsprechenden Schwerpunkt auf dem Arbeitsmarkt begehrte Fachkräfte – sie zählen aktuell sogar zur Gruppe der am stärksten nachgefragten Arbeitnehmer.

Weiterlesen

Noch mehr Infos zum Ingenieur-Beruf erhältst du auf dem Portal

Ingenieurwesen-studieren.de

Gehalt

Wirtschaftsingenieure aus dem Bereich Logistik bieten sich zahlreiche unterschiedliche Job-Möglichkeiten. Dementsprechend schwierig ist es aber auch, konkrete Aussagen über ihr Gehalt zu machen, denn je nach Unternehmensgröße, Standort, Branche, individueller Position und beruflicher Erfahrung gibt es ganz unterschiedliche Einkommensklassen und Verdienstmöglichkeiten. Aus diesem Grund können wir hier auch höchstens Schätzungen und Näherungswerte angeben.

So liegt das realistische Einstiegsgehalt von Wirtschaftsingenieuren in der Logistik irgendwo zwischen 35.000 und 50.000 Euro brutto im Jahr – in Abhängigkeit von den oben genannten Faktoren. Aber je länger du in deinem Beruf erfolgreich tätig bist, desto mehr kannst du natürlich auch verdienen. So steigt dein Gehalt bereits nach einigen Jahren beruflicher Erfahrung deutlich an (mehrere tausend Euro pro Jahr sind möglich); wer sich schließlich in verantwortungsvolle Positionen, wie zum Beispiel die Team- oder Abteilungsleitung, hochgearbeitet hat, kann Gehälter von rund 70.000 - 80.000 Euro oder mehr erwarten. Spitzengehälter rangieren durchaus auch im sechsstelligen Bereich.

Weiterlesen

Du willst noch mehr Zahlen zum Gehalt? Wir haben recherchiert, was Logistiker verdienen – die Ergebnisse bekommst du hier:

Gehalt in der Logistikbranche

War dieser Text hilfreich für dich?

4,86 /5 (Abstimmungen: 7)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "Logistik":

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de