Schließen

IHK-Zertifikat Logistikmeister Weiterbildung (IHK) in Baden-Württemberg: Anbieter & Kurse

6 Anbieter bieten eine Logistikmeister Weiterbildung (IHK) mit IHK-Zertifikat in Baden-Württemberg an

IHK-Zertifikat

Wer bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) erfolgreich einen Zertifikatslehrgang abschließt, erhält ein bundesweit anerkanntes IHK-Zertifikat. IHK-Zertifikatslehrgänge umfassen in der Regel zwischen 50 und 250 Unterrichtsstunden und werden meist berufsbegleitend absolviert. Um ein Zertifikat zu erhalten, muss der Teilnehmer bei mindestens 80 Prozent des Lehrgangs anwesend sein sowie eine abschließende Prüfung bestehen, die entweder als Test, Projekt oder Präsentation abgeleistet wird. Zertifikatslehrgänge werden sowohl im technischen, kaufmännischen als auch gewerblichen Bereich angeboten.

IHK-Zertifikate haben vor allem aufgrund ihrer Praxisnähe und bundesweit einheitlicher Qualitätsstandards einen guten Ruf. Die Lehrgänge decken die unterschiedlichsten Themen aus allen Wirtschaftsbereichen ab: von betriebswirtschaftlichen Grundlagen, Business English bis hin zum Social Media Management oder Professionellem Verkaufen. Sämtliche Angebote werden in enger Zusammenarbeit mit der Wirtschaft entwickelt und laufend aktualisiert. Ob zur Vertiefung vorhandenen Wissens, zum Erwerb neuer Qualifikationen, oder mit dem Ziel einer Spezialisierung - ein IHK-Zertifikatslehrgang ermöglicht Berufstätigen eine praxisnahe, qualifizierte und anerkannte berufliche Weiterbildung in relativ kurzer Zeit. Teilweise können die Kurse sogar innerhalb einer Woche absolviert werden. Teilnahmevoraussetzungen, Kosten, Termine sowie weitere Informationen zu den angebotenen Lehrgängen finden sich auf den Internetseiten der einzelnen IHKs.


Logistikmeister Weiterbildung (IHK)

Diese Weiterbildung richtet sich an bereits im Beruf stehende Logistiker, die sich zum geprüften Logistikmeister der Industrie- und Handelskammern (IHK) ausbilden lassen möchten. Ein Logistikmeister nimmt in der Regel eine führende Position innerhalb eines Unternehmens ein, wobei seine Aufgabenbereiche von Organisation und Abwicklung des Warentransports über die Warenkontrolle und das Qualitätsmanagement bis hin zum Personal- und Betriebsmanagement reichen.

Die Weiterbildung besteht aus zwei aufeinander aufbauenden Bereichen, die sich aus der Teilnahme an einem vorbereitenden Lehrgang und der abschließenden Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer zusammensetzt. Die Länge der Lehrgänge sowie ihre Strukturierung und Zusammensetzung sind stets anbieterspezifisch. Die Modelle reichen dabei von einer mehrjährigen Teilzeitausbildung bis hin zur Vollzeit-Variante, wobei die Weiterbildung innerhalb weniger Monate durchgeführt wird. Die abschließende Prüfung setzt sich ebenfalls aus zwei Teilen zusammen – einem mündlichen (ca. 45 Minuten) und einem schriftlichen (bis zu acht Stunden) Teil. Inhaltich werden drei Themenblöcke abgefragt: "Berufs- und arbeitspädagogische Eignung" (Planung, Durchführung und Abschluss von Ausbildungen), "Fachrichtungsübergreifende Qualifikationen" (z.B. Kommunikation und Planung, Rechtsbewusstes Handeln oder Zusammenarbeit im Betrieb) sowie "Handlungsspezifischen Qualifikationen" (Kostenwesen, Logistikprozesse, Führung und Personal). Der so erworbene Abschluss ist hierzulande öffentlich-rechtlich anerkannt und genießt einen sehr guten Ruf.


IHK-Zertifikat Logistikmeister Weiterbildung (IHK) in Baden-Württemberg

IHK-Zertifikat Logistikmeister Weiterbildung (IHK) in Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

Baden-Württemberg ist das südwestlichste Bundesland in Deutschland. Bekannt ist das Land in erster Linie durch seine Industrie: Hier fuhr das erste Automobil der Welt, so dass Daimler oder auch Porsche das Land ebenso prägen wie Zulieferer von Weltruf wie Bosch, welche sich rund um die erblühende Autoindustrie ansammelten. Weltberühmt sind landschaftlich der Schwarzwald und der Bodensee.

Baden-Württemberg gilt neben Bayern als das wohlhabendste Bundesland und als einer der wichtigsten Motoren, um den allgemeinen Lebensstandard in der Republik zu erhalten.

Baden-Württemberg entstand nach dem Krieg als Zusammenschluss zweier einstiger Königreiche, was zu einer gewissen Rivalität führt: Württemberg stellt mit Stuttgart die Hauptstadt, während Baden mit Karlsruhe eine ehemalige Residenz eines Königstums ohne heutige Regierungsverantwortung ist. Weitere bedeutende Städte sind Mannheim und Freiburg.

Logistik in Baden-Württemberg studieren

Als Land der Tüftler und Erfinder hat Baden-Würtemberg natürlich zahlreiche Hochschulen. Stuttgart, Karlsruhe, Mannheim und Freiburg sind die größten Hochschulstandorte. Die berühmteste Universität ist indes in Tübingen, wo alle denkbaren Studiengänge angeboten werden. Ulm, Offenburg, Pforzheim, Heilbronn, Konstanz, Friedrichshafen oder Reutlingen sind nur einige der zahlreichen anderen Hochschulen im Land. In Baden-Württemberg werden derzeit etwa 360.000 Studierende ausgebildet.

Der Studiengang der Logistik wird in Baden-Württemberg vor allem als Master in fast allen größeren Studienstädten angeboten, allerdings auch an kleineren Hochschulen gibt es einige (oft auch spezifischere) passende Studiengänge. 

Alle Hochschulen in Baden-Württemberg

Pro

  • Viele beliebte Hochschulstädte wie Freiburg, Heidelberg oder Stuttgart alle an einem Fleck, so findest du mit Sicherheit einen Ort und einen Studiengang, der dir gefällt
  • Lust auf ein pétit-dejeuner mit Café au lait und Croissants? Strasbourg und Colmar sind nur einen Katzensprung entfernt
  • Frischluftfanatiker/innen und Kuckucksuhrensammler/innen kommen im wunderschönen Schwarzwald voll auf ihre Kosten
  • Überzeugt besonders mit dualem Studienangebot und belegt bei der Qualität der Studienfächer im Ranking des INSM-Bildungsmonitors von 2021 den dritten Platz (Quelle: insm-bildungsmonitor.de)

Contra

  • Den schwäbischen Dialekt, den muss man mögen – besonders in einer 90-minütigen Statistik-Vorlesung
  • Stuttgart, Freiburg und Heidelberg ranken unter den Top 5 der Städte mit den höchsten Lebenshaltungskosten
  • Do you speak Englisch? Eher nicht, würde der Schwabe antworten - denn bei den Punkten Internationalisierung und Sprachenförderung an (Hoch-)Schulen, belegt das Bundesland im INSM-Ländervergleich 2021 den 14. Platz (Quelle: insm-bildungsmonitor.de)