Erfahrungsbericht: Bachelor Logistik an der Hochschule für Internationale Wirtschaft und Logistik (HIWL)

Philipp Hagedorn hat den Bachelorstudiengang Logistik an der Hochschule für Internationale Wirtschaft und Logistik (HIWL) in Bremen studiert (das Studienangebot ist seit Oktober 2016 an die IUBH übergegangen). Das Studium ist stark praxisorientiert und so konnte Philipp schon während seines Studiums in Praxisblöcken von drei Monaten Einblicke in die Arbeitsweise verschiedener Unternehmen der Logistikbranche bekommen. Wir wollten mehr über dieses Studium wissen und haben Philipp gebeten, uns seine Erfahrungen in einem Erfahrungsbericht zu schildern.

Möchtest du noch mehr Erfahrungsberichte von Logistik-Studierenden lesen? Hier geht es zurück zur Übersicht aller Erfahrungsberichte.

Erfahrungsbericht von Philipp

Hallo Philipp, vielen Dank, dass du dir die Zeit für unsere Fragen nimmst. Wann stand für dich fest, dass du ein Studium im Bereich Logistik beginnen willst? Und wie ist es zu diesem Entschluss gekommen?

Es hat mich fasziniert, wie das Zusammenspiel vieler Akteure zu einem Großen und Ganzen führt.

Der Entschluss einen Logistik-orientierten Studiengang zu wählen fiel relativ früh. Durch diverse Praktika im Logistikbereich, habe ich diese Branche schon während der Schulzeit kennen lernen dürfen. Zusätzlich habe ich nach dem Zivildienst, ein halbes Jahr bei einem Logistikdienstleister arbeiten können, bei dem ich noch einen tieferen Einblick in die Logistikprozesse gewinnen konnte. Es hat mich fasziniert, wie das Zusammenspiel vieler Akteure zu einem Großen und Ganzen führt. Die Verbindung der Akteure ist die Logistik. Aufgrund der Erfahrungen, die ich gemacht habe, habe ich mich fortan sehr für ein Studium mit Logistik im Schwerpunkt interessiert.

Du hast dich für das Bachelorstudium Logistik an der HIWL entschieden. Warum hast du dich gerade für diese Hochschule und diesen Studiengang entschieden?

Während meiner Bewerbungsphase habe ich während der Recherche verschiedene Universitäten, Hochschulen und Berufsakademien gefunden, die hier im Norden ein Studium mit der Vertiefung Logistik anbieten. Bei vielen Hochschulen war dies jedoch nur mit einem naturwissenschaftlichen Grundstudium möglich, bspw. Wirtschaftsingenieurwesen. Persönlich bin ich aber mehr der wirtschaftswissenschaftliche Typ, sodass diese dann aus dem Raster fielen. Die Hochschule, wo ich mich dann wieder gefunden habe, weil sie ein BWL-orientiertes Logistik Studium anbietet, war die HIWL. Zum anderen wollte ich auch einfach gerne in Bremen bleiben, daher passte es von der geografischen Lage auch wunderbar.

Kannst du uns einen Einblick in dein Bachelorstudium Logistik geben? Was sind die Studieninhalte? Kann man unterschiedliche Schwerpunkte setzen?

Zum einen haben wir während des Studiums die, ich würde sagen, normalen BWL-Kurse. Das sind Rechnungswesen, Wirtschaftsmathematik, allgemeine BWL, Personalwesen, Wirtschaftsrecht und auch VWL. Zum anderen kommen auch logistikspezifische Kurse dazu, also Supply Chain Management oder Methoden, Systeme und Prozesse, in denen das logistische Handwerkszeug vermittelt wird. Dazu können wir verschiedene Wahlfächer frei wählen, je nach Interesse des Studierenden. Das sind u.a. Produktionslogistik, Kontraktlogistik, Einkauf und Beschaffung, IT-Systeme im Unternehmen, Zoll, Compliance oder Nachhaltigkeit und Verantwortung.

Inwieweit wirst du in diesen Praxisphasen mit in den Alltag des Unternehmens eingebunden? Wie können wir uns die Praxisphasen vorstellen?

...und durchläuft mehrere Abteilungen des Unternehmens, um einen guten Überblick über die verschiedenen Bereiche zu bekommen.

Dies ist von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich. Bei mir ist es so, dass ich komplett im normalen Arbeitsalltag des Unternehmens integriert bin. Während der Praxisphasen muss ich von Seiten der Hochschule eine Praxisarbeit erstellen. Das Thema wird immer mit dem Unternehmen und der Hochschule zusammen abgestimmt. Dabei wird immer darauf geachtet, dass die Arbeit auch einen Mehrwert für das Unternehmen darstellt. Während der Praxisphase arbeitet man dann an verschiedenen Projekten und durchläuft mehrere Abteilungen des Unternehmens, um einen guten Überblick über die verschiedenen Bereiche zu bekommen.

Was ist deiner Einschätzung nach besonders positiv in deinem Studium an der HIWL? Was ist vielleicht nicht so gut?

Ich würde empfehlen, zunächst einmal ein Praktikum in einem Logistikunternehmen zu absolvieren und sich über die Logistikbranche zu informieren. Wer eine Ausbildung in einem Logistikberuf abgeschlossen hat, würde sich auch in einem Logistik Studium wiederfinden. Es hilft generell sehr gut, wenn man eine gewisse Erfahrung mit in das Studium bringt, da so die Themen, die im Studium vermittelt werden, greifbarer werden, einfacher einzuordnen sind und generell besser verständlich sind.

Unsere letzte Frage: Auf welches Berufsziel hat dich das Studium Logistik vorbereitet? Wo siehst du selber deinen Einsatz in der Berufswelt?

Nach Abschluss des Studiums sehe ich mich zunächst im Projektmanagement. Das Studium ist, abgesehen von den Wahlfächern, sehr allgemein gehalten, sodass ein Start in verschiedenen Bereichen in der Logistikwirtschaft möglich ist.

War dieser Text hilfreich für dich?

4,75 /5 (Abstimmungen: 4)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de